Gefunden: Amazon plant über 100 Pop-Up-Stores

Ist das am Ende der Beweis? Dass online allein gar nicht funktionieren kann? Ich höre schon die mit halblauter Stimme geführten Gespräche auf der diesjährigen neocom (Ex-Versandhandelskongress): „Jaja, ich hab’s ja schon immer gesagt, nur Internet, das geht nicht“ – „Genau, sogar Amazon macht jetzt in stationär – die eröffnen über 100 Geschäfte!“…

Doch leider, leider, versucht Amazon eben nicht, sein mittlerweile 488 Millionen SKUs umfassendes Sortiment auf stationären Flächen zu präsentieren. Man nimmt auch kein Bestseller-Sortiment und packt dieses in Regale. Nein, man baut Show-Rooms. Temporäre noch dazu. Show-Rooms, die einzig und allein dazu dienen, mal selbst Hand oder Stimme an einen Kindle, ein Fire-HD-Tablet oder ein Amazon Echo zu legen.

Mehr dazu auf dieser Microsite.