Gefragt: Wohin eigentlich mit dem E-Commerce?

Gefragt: Wohin mit dem E-Commerce?

Warum tun sich eigentlich so viele Unternehmen so schwer mit dem Phänomen namens E-Commerce? Wahrscheinlich, weil - um mal einen alten Werbespruch abzuwandeln - die Geschichte des E-Commerce eine Geschichte voller Missverständnisse ist...

Für die meisten Menschen dürfte E-Commerce schicht und ergreifend den "elektronischen Handel mit Waren und Dienstleistungen" umschreiben. Was ja auch nicht verkehrt ist, nur aus meiner Sicht deutlich zu kurz springt, weil es den Begriff auf seine Vertriebs-Relevanz hin beschränkt. E-Commerce ist jedoch viel mehr und lässt sich eben keiner der klassischen Organisationseinheiten - Sales, Marketing, IT etc. - eindeutig zuordnen. Vielmehr haben wir es beim E-Commerce mit einem Hybriden zu tun, wie das folgende Venn-Diagramm veranschaulichen soll:

 

E-Commerce beschreibt eine Querschnittsfunktion, die (hauptsächlich) zwischen Marketing, IT und Sales angesiedelt ist. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder E-Commerce-Manager in allen drei Bereichen grundsätzlich fit sein sollte. Und selbst das ist eigentlich noch lange nicht genug, gehören zum E-Commerce mittelbar oder unmittelbar doch noch weitere Bereiche dazu, wie zum Beispiel Supply Chain & Logistics, Finance & Controlling sowie Business Intelligence.
Wo also sollte der Bereich E-Commerce in einem Unternehmen idealerweise aufgehangen sein?

Meiner Meinung nach gehört der E-Comerce-Bereich entweder abgeschafft - wenn er als Funktion bzw. Schnittstelle in jedem anderen Funktionsbereich angesiedelt ist - oder aber direkt unter das Vorstands-/Geschäftsführungsressort "Digital". Überhaupt wundere ich mich, in wie vielen Unternehmen es noch keinen Hauptverantwortlichen für digitale Themen gibt bzw. in wie vielen Unternehmen - was ich noch schlimmer finde - dieser für die Zukunft unfassbar wichtige Bereich irgendwo bei der IT aufgehangen ist.

Wie seht ihr das? Ich freue mich auf eure Kommentare!